Party pur bei der 2. Live-Nacht Backnang!
vom 05.11.2016
Auf die 2. Live-Nacht im Backnang musste knapp ein Jahr gewartet werden, aber das hat sich wirklich gelohnt. Viele kurzentschlossene Feierfreunde lösten noch schnell ein All-in-one-Eintrittsbändchen an den Abendkassen und warfen sich fröhlich, gut gelaunt und aufgeschlossen ins flirrende Nachtleben des malerischen Städtchens an der Murr. Egal, mit wem man sprach, alle waren richtig gut aufgelegt. Die 14 Live-Acts waren Publikumsmagneten und der Musik-Mix – von Akustik bis Rock, von Schlager bis Latin und von Indie bis Party-Hits – absolut verlockend. Was erneut bei dieser Live-Nacht auffiel war, dass vom blutjungen Teen bis zu den feiererprobten 60-Jährigen alle vertreten waren. Diese Buntheit und Vielfalt sorgt für den Reiz dieses Top-Events.
Im gewaltigen Gewölbekeller der Alten Vogtei konnte man sich zu den rollenden, leidenschaftlich performten Rock- und Pop-Songs von Juuns auf dem Dance-Floor kaum umdrehen, so dicht gedrängt tanzte hier die Party-Crowd.
Im CJE Backnang gab die Indie-Rock-Band Sonic Spy ein kleines feines Club-Konzert, das mit poppigen Melodien und elektronischen Klängen emotional mitriss. Wer hier nicht zu einem Fan der Schallspione wurde, dem war nicht zu helfen.
Im Wohnzimmer war relaxtes Lounge-Feeling mit Paulo angesagt. Als perfekte Einstimmung auf den Abend und anspruchsvolle Unterhaltung wechselte Paulo mal wieder spielerisch und stimmgewaltig zwischen sanften Balladen und feurigen Partyhits.
Dass es zu den rastlosen Reggae-Rhythmen vom John Noville Duo keinen mehr auf dem Barhocker oder dem Sofa hält, ist längst kein Geheimnis mehr. Schon um 21 Uhr war es im Déjà Vu gerappelt voll, die Damen schwangen ihre Hüften und lockten so die Männer auf den Dancefloor. Eine Live-Nacht ohne die beiden groovigen Stimmungsmacher – nahezu undenkbar!
In der Disco Life Allround war die international erfahrene rockig' Party Coverband Just Friends zu Gast, die das Publikum in ihren Bann zog und für gute Laune rund um die Bar sorgte. Die Nähe zum Publikum wurde, neben den vielen tollen Songs, auch dadurch erreicht, dass sich die Bühne auf Augenhöhe nahe der Party-Crowd befand und die Band-Members absolut kontaktfreudig und aufgeschlossen waren.
Worldmusic scharfer südamerikanischer Prägung zelebrierten Alex Papas und Wesley Dasilva im schicken Fancy. Auch hier mussten die Party-Gäste früh dran sein, um sich einen Platz auf der Tanzfläche zu sichern. Der Funke des Brasilien Pop und der Latin Music sprang über und es wurde intensiv und lebenslustig.
Irische Trink- und Tanzkultur war bei The Pulz im An Sibin Irish Pub geboten. Die Brit-Cover und Love Songs Band spielte im Dachgeschoss mal romantisch, mal frech. Auch hier war schon kurz nach Start der Live-Nacht Backnang fast kein ein Durchkommen mehr und die gut gelaunten Gastgeber kamen bei den vielen Getränke-Bestellungen kaum nach. Trinkfest und fröhlich, ein Stück Irland an der Murr.
Die Partyband Firma Holunder zündete im Kunberger ein wahres Feuerwerk an Partyknallern – von AC/DC bis zu den Zillertaler. Dass bei diesem Gig für eine längere Tanzsession Kondition gefragt war, versteht sich bei diesen Feierlaune-Spezialisten von selbst.
Der Weg zur Meetbar am Hang war zwar etwas steiler, lohnte sich aber wirklich. Im Keller der Party-Location rieb man sich verwundert die Augen, denn die Tribute Band Bigger Bang wird ihren Vorbildern den Rolling Stones immer ähnlicher. Bei Frontsänger Uli Heinze sind Gestik, Mimik und vor allem die Stimme von Mick Jagger längst in Fleisch und Blut übergegangen und der herausfordernde, rotzfreche Sound der Band setzt positive Energien frei.
Im Merlin zauberte die Acoustic Rock Band Fine Rip mit zum Teil hingewöhnlichen, aber aufregenden Instrumenten lässige Stimmung in den Club. Bei dieser extended Session bis 4 Uhr morgens trat mal wieder ihr ganzer Charme und Witz zu Tage.
Eine geile Stadl-Schlager-Mallorca-Party-Sause ging im Mixx Club mit Tobee & PartyProjectLive ab. Hier waren neben den 40- bis 50- jährigen Best-Agern vor allem auffällig viele Twens zu sehen und zu hören, die kräftig mitfeierten und wirklich textfest mitsangen. So wurde die Mallorca-Stimmung direkt und eins zu eins in die Backbanger Bucht gebeamt.
Die Ex-Chicas-Frontsängerin America Rodriguez sorgte für kubanische Colours im Segafredo Zanetti. So vielfältig und schön singt wohl kaum eine andere Latin-Queen. Ihr großes Songbook verfügt über hunderte Hits aus Pop, Salsa, Merengue, Rock, Soul und Latin. Deshalb ist sie so gefragt und erfolgreich. Die staunenden Party-People konnten gar nicht anders als das Tanzbein zu schwingen.
In Sofi's Plan B musste man sich vor den Diebischen Elstern in Acht nehmen. Sie hatten es nicht auf den Silberschmuck der hübschen Damen oder das Kleingeld der Männer abgesehen, sondern stohlen mit Grunge, Punk und Rock die Party- und Tanz-Passivität der Live-Nacht-Schwärmer. Let's rock bis zum Schock war hier Programm.
Bei Tante Emma war mit William ein Sänger auf der Bühne, der wie alle Live-Musiker dieser Nacht, unglaublich vielschichtig und emotional einladend performte. Er konnte die Stimmlagen zwischen Eros, Barry White und Robbie Williams spielerisch wechseln und nahm mit auf eine aufregende Reise durch Jahrzehnte des Pop.
Markus Wahsner vom Veranstalter City Event hatte bei dieser 2. Live-Nacht in Backnang kaum Zeit zum Luft holen: "Wahnsinn, was hier wieder abgeht. Die Leute kommen gerne zur Live-Nacht und haben uns an den Abendkassen die Bändchen noch fast aus den Händen gerissen. Das freut uns sehr, wenn die Arbeit und Organisation der letzten Monate so aufgeht. Ich bedanke mich herzlich bei den Kooperationspartnern aller 14 Locations für ihr tolles Engagement und ihre Offenherzigkeit."


Die Live-Nacht feierte eine rauschende Premiere in Backnang
am 7.11.2015

Ob in Ludwigsburg oder in Heilbronn, in Waiblingen oder in Sinsheim – die Live-Nacht ist seit vielen Jahren ein Garant für beste Stimmung und hervorragende Live-Musik. Musikliebhaber kennen und schätzen die teils intime Atmosphäre in den Locations, wo sie mit ihren Lieblingsbands  auf Tuchfühlung gehen können. Bei der Live-Nacht sind die Künstler buchstäblich zum Anfassen nah. Schnell springt da der Funken auf das begeisterte Publikum über, es wird die ganze Nacht getanzt und mitgesungen. Jetzt ist dieses Ereignis – endlich möchte man sagen – in Backnang angekommen. Am Samstag, den 7. November, feierte die Live-Nacht Backnang eine rauschende Premiere.

Unter dem Motto „Eine Stadt – eine Nacht – überall Live-Musik“ strömten die Backnanger und ihre Gäste bei geradezu spätsommerlichem Wetter – und das im November – die Gassen der Altstadt und die teilnehmenden Lokale. Insgesamt 13 waren es an der Zahl und so unterschiedlich, wie die Musikgenres der auftretenden Künstler, so verschieden waren die Locations. Ob im Gewölbekeller oder in einer Lounge, in einem Café oder einem Pub, es spielte kaum eine Rolle, wohin es einen in dieser Nacht verschlug. Überall traf man auf Gleichgesinnte und fand großartige Live-Musik von einigen der besten Bands aus der Region. Wie zum Beispiel »Wunderwerk«, die beim Deutschen Rock & Pop Preis 2015 aussichtsreich gleich in zwei Hauptkategorien nominiert sind. Eine Kostprobe ihres deutschsprachigen Pop-Rocks gab es im Wohnzimmer. Gleich um die Ecke begrüßte ein bekanntes Gesicht seine Fans bei der Tante Emma. David Hanselmann, begleitet von Berti Kiolbassa an den Keyboards, kennt man nicht nur aus seiner Zeit bei Pur, sondern auch als Kandidat bei Voice of Germany. In Backnang stellte er sein Soul-Repertoire vor und traf damit mitten in die Gehörgänge zahlreicher Besucher.

Doch bei der Live-Nacht in Backnang wurde nicht nur gelauscht. Je nach Locationwahl konnte man so richtig abfeiern. Beispielsweise mit der »Firma Holunder« im Kunberger. Voller Adrenalin haute die Partyband alles aus den Instrumenten heraus, was irgendwo zwischen AC/DC und den Zillertalern Platz gefunden hat. Die Liste der außergewöhnlichen Musikdarbietungen geht schie unaufhörlich weiter. »Juuns« in der Alten Vogtei, Alex Papas im Life Allround, »Soundofjoerg and Friends« im Fancy, »The Pulz« im An Sibin Irish Pub, »Güray & Friends« im Segafredo, DJ Big L im Poco Loco und »Mallet« im Sofi's Plan B – sich unter diesen Musikern einen Favoriten herauszupicken war die eigentliche Herausforderung für alle Besucher.

Und das war noch lange nicht alles. Gleich drei Abschlusspartys sorgten dafür, dass in Backnang teilweise bis 4 Uhr früh der Bär steppte. Im Deja Vu, wo zunächst der Vollblutmusiker John Noville ordentlich eingeheizt hatte, in der Meetbar, wo man am Abend zum Acoustic Rock von »Fine Rip« feierte und im Merlin, wo die Rocker von »Friedly Elf« kaum einen Stein auf dem anderen ließen, sorgten anschließend an die Live-Auftritte DJs dafür, dass die Musikfans noch lange nicht nach Hause wollten.
 
 

Bildergalerien:

Fotograph Marco

Fotograph Moritz


 

     
Impressionen
aus Live Nächten von Heilbronn und Ludwigsburg