Die Live-Nacht feierte eine rauschende Premiere in Backnang am 7.11.2015

Ob in Ludwigsburg oder in Heilbronn, in Waiblingen oder in Sinsheim – die Live-Nacht ist seit vielen Jahren ein Garant für beste Stimmung und hervorragende Live-Musik. Musikliebhaber kennen und schätzen die teils intime Atmosphäre in den Locations, wo sie mit ihren Lieblingsbands  auf Tuchfühlung gehen können. Bei der Live-Nacht sind die Künstler buchstäblich zum Anfassen nah. Schnell springt da der Funken auf das begeisterte Publikum über, es wird die ganze Nacht getanzt und mitgesungen. Jetzt ist dieses Ereignis – endlich möchte man sagen – in Backnang angekommen. Am Samstag, den 7. November, feierte die Live-Nacht Backnang eine rauschende Premiere.

Unter dem Motto „Eine Stadt – eine Nacht – überall Live-Musik“ strömten die Backnanger und ihre Gäste bei geradezu spätsommerlichem Wetter – und das im November – die Gassen der Altstadt und die teilnehmenden Lokale. Insgesamt 13 waren es an der Zahl und so unterschiedlich, wie die Musikgenres der auftretenden Künstler, so verschieden waren die Locations. Ob im Gewölbekeller oder in einer Lounge, in einem Café oder einem Pub, es spielte kaum eine Rolle, wohin es einen in dieser Nacht verschlug. Überall traf man auf Gleichgesinnte und fand großartige Live-Musik von einigen der besten Bands aus der Region. Wie zum Beispiel »Wunderwerk«, die beim Deutschen Rock & Pop Preis 2015 aussichtsreich gleich in zwei Hauptkategorien nominiert sind. Eine Kostprobe ihres deutschsprachigen Pop-Rocks gab es im Wohnzimmer. Gleich um die Ecke begrüßte ein bekanntes Gesicht seine Fans bei der Tante Emma. David Hanselmann, begleitet von Berti Kiolbassa an den Keyboards, kennt man nicht nur aus seiner Zeit bei Pur, sondern auch als Kandidat bei Voice of Germany. In Backnang stellte er sein Soul-Repertoire vor und traf damit mitten in die Gehörgänge zahlreicher Besucher.

Doch bei der Live-Nacht in Backnang wurde nicht nur gelauscht. Je nach Locationwahl konnte man so richtig abfeiern. Beispielsweise mit der »Firma Holunder« im Kunberger. Voller Adrenalin haute die Partyband alles aus den Instrumenten heraus, was irgendwo zwischen AC/DC und den Zillertalern Platz gefunden hat. Die Liste der außergewöhnlichen Musikdarbietungen geht schie unaufhörlich weiter. »Juuns« in der Alten Vogtei, Alex Papas im Life Allround, »Soundofjoerg and Friends« im Fancy, »The Pulz« im An Sibin Irish Pub, »Güray & Friends« im Segafredo, DJ Big L im Poco Loco und »Mallet« im Sofi's Plan B – sich unter diesen Musikern einen Favoriten herauszupicken war die eigentliche Herausforderung für alle Besucher.

Und das war noch lange nicht alles. Gleich drei Abschlusspartys sorgten dafür, dass in Backnang teilweise bis 4 Uhr früh der Bär steppte. Im Deja Vu, wo zunächst der Vollblutmusiker John Noville ordentlich eingeheizt hatte, in der Meetbar, wo man am Abend zum Acoustic Rock von »Fine Rip« feierte und im Merlin, wo die Rocker von »Friedly Elf« kaum einen Stein auf dem anderen ließen, sorgten anschließend an die Live-Auftritte DJs dafür, dass die Musikfans noch lange nicht nach Hause wollten.
 

Bildergalerien:

Fotograph Marco

Fotograph Moritz